Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Mikroblasenentlüfter für Heiz- und Kühlsysteme

Artikelnummer: Ent.MBT

Geeignet für Solar-, Heizungs- und Kühlanlagen

Wenige Exemplare auf Lager - schnell bestellen!
BESCHREIBUNG
Die Entlüfter Art. Ent.MBT werden in Heiz- und Kühlsystemen verwendet, um Luft zu entfernen,
die während des Befüllens in den Kreisläufen eingeschlossen ist oder sich während des normalen
Betriebs bilden kann.

Funktionsprinzip:
Das Vorhandensein von Luft im System verringert den Wasserstand in der Speicherkammer,
was zu einer Absenkung des Schwimmers und einer Öffnung der Gasausstoßvorrichtung führt.
Im Gegenteil, wenn sich keine Luft im Kreislauf befindet, hält das Wasser den Schwimmer
in einer Position, die die Gasausstoßvorrichtung schließt.

Die Trennung von Mikroblasen wird dank der im Entlüfterkörper vorhandenen Ringe optimiert.

Die in der Flüssigkeit vorhandenen Mikroblasen des Gases haften an den großen Oberflächen dieser
Ringe und führen zu größeren Blasen (durch Koaleszenz), die aufgrund ihres größeren Auftriebs zur
Oberseite der Vorrichtung aufsteigen und anschließend von der Ausstoßvorrichtung herausgelassen werden.

Durch die Beseitigung der Luft in den Kreisläufen können Probleme wie Systemgeräusche und Verschleiß an Teilen
werden vermieden, um eine bessere Leistung der der Strahlungsanschlüsse und zu einer Reduzierung der Betriebskosten
(um mehr zu erfahren sehen Sie im Abschnitt "INFORMATIONEN VON TIEMME" des technisches Datenblattes).

VORTEILE / STÄRKEN
Automatische Luftaustrittsfunktion.
Gewährleistet eine bessere Leistung des Systems, was zu einer Reduzierung der Verwaltungskosten führt.
Vermeidet Systemgeräuschprobleme und Verschleiß von Teilen.
Hohe Luftaustrittskapazität.
Bidirektional.
Ausgestattet mit Isolierung.

BAUSPEZIFIKATIONEN
Körper: Messing
Ringe: Edelstahl
O-Ring-Dichtung: EPDM
Isolierung: EVP
Gewinde: ISO 228

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
Maximale Arbeitstemperatur: + 120°C.
Mindestarbeitstemperatur: - 10°C (solange sich die Flüssigkeit in der flüssigen Phase befindet)
Maximaler Arbeitsdruck: 10 bar
Maximaler Auslassdruck: 6 bar
Maximale Strömungsgeschwindigkeit: 1,5 m/s
Flüssigkeitsverträglichkeit: Wasser, Wasser und Glykollösungen (maximaler Glykolanteil 50%)

INSTALLATION / WARNHINWEISE
- Installieren Sie den Entlüfter nur in vertikaler Position (an horizontalen Rohren),
wobei die Gasausstoßvorrichtung nach oben zeigt.
- Der Entlüfter ist eine bidirektionale Komponente, daher hat er unabhängig von
der Richtung des durch ihn fließenden Flusses den gleichen Wirkungsgrad.
- Die Entlüfter werden im heißesten Bereich des Systems eingesetzt, da sich dort stärker
Mikroblasen bilden. Bei Heizsystemen muss der Entlüfter daher unmittelbar stromabwärts des Generators oder des
Mischventils, vorzugsweise stromaufwärts der Umwälzpumpe, an der Druckleitung installiert werden
(Abbildung 1).

Bei einem Kühlsystem muss der Entlüfter am Eingang der Kühleinheit im Rücklauf installiert werden
(Abbildung 2).


- Die Installation an Orten, die nicht inspiziert werden können und von Frost bedroht sind,
wird nicht empfohlen.
- Die automatische Entlüftung kann durch einfaches Anziehen der Feststellschraube unterbrochen werden.
Um die korrekte Funktionalität zu gewährleisten, reicht es aus, die Schraube mindestens eine Umdrehung
aus der vollständig geschlossenen Position herauszuschrauben.


N.B. Um die korrekte Funktionalität des Geräts in seiner automatischen Entlüftungsfunktion zu
gewährleisten, stellen Sie sicher, dass der Wasserdruck unter 6 bar bleibt (maximaler Auslassdruckwert).

INSTANDHALTUNG
Jeder versehentliche Druck auf die Dichtungsvorrichtung kann zum Austreten von verschmutzter
Flüssigkeit aus dem Ventil führen, was zu einer Verschmutzung der Dichtungssitze führen kann.
In diesem Fall muss das Bauteil zerlegt und gereinigt werden.

INFORMATIONEN VON TIEMME

LUFT IN SYSTEMEN: GEMEINSAME PROBLEME
Das Vorhandensein von Luft in Kreisläufen ist ein weit verbreitetes Phänomen und erfordert einige
besondere Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass das System ordnungsgemäß funktioniert.
Wenn die Luft nicht richtig entfernt wird, kann dies verschiedene Probleme verursachen:
- Geräusche in den Rohren, Klemmen und Ventilen:
Geräusche in den Rohren können vor allem beim Starten des Systems auftreten, wenn die beim Befüllen
eingebrachte Luft die Entlüfter noch nicht erreicht hat.
Geräusche in den Ventilen sind andererseits eng mit dem Vorhandensein von Luftmikrobläschen verbunden,
die beim Durchgang durch die Regulierungsorgane einen plötzlichen Druckabfall erfahren und Kavitation verursachen.
Diese Luftmikrobläschen sind Kugeln zwischen 0,02 und 0,10 mm. Sie können sich auf den Trennflächen
zwischen Wasser und Brennkammer des Generators (Generatormikrobläschen) bilden oder dort,
wo die Fluidfäden sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen, beispielsweise in der Nähe von Engpässen
die Laufräder des Systems oder der Umwälzpumpe (Kavitationsmikrobläschen).


- Die Trägerflüssigkeitszirkulation ist blockiert oder der Durchfluss zu den Emissionsklemmen ist unzureichend:
Die Luft, die sich im System ansammelt, kann zu Fehlfunktionen der Umwälzpumpen führen, da sie keine
Energie auf eine inkompressible Flüssigkeit wie Wasser übertragen können, sondern auf ein
Wasser-Luft-Gemisch, das seine Eigenschaften verliert.
Die Luft nimmt zum Nachteil der Vektorflüssigkeit auch Volumen in den Rohren und den Emissionsanschlüssen ein,
was zu Engpässen und Überdruck führt, was zu einer Verringerung der Ausbeute des Systems führt.


- Ätzende Phänomene von Metallkomponenten: Der in der Luft vorhandene Sauerstoff kann nach folgender
chemischer Formel Korrosion von Eisenwerkstoffen auslösen: 2Fe + 3H2O → Fe 2 O3 + 3H 2


ARTIKEL-SPEZIFIKATIONEN
Automatischer Entlüfter mit Isolierung aus: Gehäuse aus Messing, Ringe aus Edelstahl,
O-Ring-Dichtung aus EPDM, Isolierung aus EPP, ISO 228-Gewinde.
Maximale Arbeitstemperatur +120°C.
Mindestarbeitstemperatur - 10°C (solange sich die Flüssigkeit in der flüssigen Phase befindet).
Maximaler Arbeitsdruck 10 bar.
Maximaler Auslassdruck 6 bar.
Maximale Strömungsgeschwindigkeit 1,5 m/s.
Flüssigkeitsverträglichkeit Wasser- und Glykollösungen (maximaler Prozentsatz an Glykol 50%).
Erhältlich in den Größen 3/4 ”÷ 2”.

Das Datenblatt finden Sie in "Medien".

Link zum Produkt:

https://www.tiemme.com/deu/radianti/5570_radianti-det_14168.php
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.